Ixus - das ist die Modellreihe von Canon, die nicht nur Lifestyle bietet, sondern dafür auch immer etwas Besonderes mitbringt. Die Ixus 300 HS (HS könnte HighSpeed bedeuten) steht für schnelle Reaktionszeiten. Und für gute Bilder bei nicht mehr gutem Licht.

Kern dieses Kunststückes ist ein neuer, hoch empfindlicher Bild-Sensor ("Back Illuminated") in Kombination mit einem schnellen Prozessor (DIGI-4). Das gibt zum Einen die Möglichkeit zu Aufnahmeserien von bis zu 8,4 Bildern pro Sekunde bei voller 10-Megapixel-Auflösung. Wirklich rasant! Und: Die Serie kann dabei beliebig lang sein, eine Grenze setzt nur die Speicherkarte.

Wo wir gerade bei der Geschwindigkeit sind - das gilt genauso für die Video-Funktion. Hier wird Schnelligkeit zum Plus bei der Langsamkeit in Sachen Zeitlupe. So lassen sich Clips (bei QVGA-Auflösung) mit 240 Bildern pro Sekunde aufnehmen! Wiedergegeben in Normalgeschwindigkeit (30 Bilder pro Sekunde) ergibt das eine 6-Fach-Zeitlupe.

Das andere Plus in Sachen Licht ist das Canon-Objektiv. Es öffnet bis auf Blende 2,0, ist also ziemlich lichtstark. Ebenso wie der Chip, der eine Maximal-Empfindlichkeit von ISO 3200 bietet. Ein Wert, mit dem es auch früher kaum Kleinbild-Filme zu kaufen gab!
Der Weitwinkel-Bereich bei diesem Zoom beginnt mit 28 Millimetern (Kleinbild-Äquivalent), was ein deutlicher Vorsprung ist gegenüber vielen Kameras, bei denen sich das Weitwinkel bei 35 Millimetern erschöpft. Nur eine kleine Differenz - aber ein großer Unterschied bei vielen Gruppen-Aufnahmen in engen Räumen, auf Partys zum Beispiel.
Dafür ist die Tele-Brennweite auch schon bei 105 Millimetern am Ende der Möglichkeiten. Eine Länge, die schön ist für Portrait-Fotografie, sich aber eigentlich noch gar nicht Tele nennen sollte. Nun - dies nimmt man in Kauf, wenn man Lichtstärke möchte und ohnehin meist auf kurze Distanz fotografiert.

Was fotografieren Menschen am liebsten? Menschen. Dafür ist dieser Kamera gemacht. Und damit alles einfach geht, sind Einstellungen für 22 Motivarten mit an Bord - die meisten bekannt, eine Aufzählung muss nicht sein. Geschmackssache sind solche Spielereien wie Fischaugen-Effekt (Super-Weitwinkel-Verzerrung) oder Miniatur-Effekt (lässt Motive verkleinert wirken). Praktisch dagegen ist die automatische Erkennung von Gesichtern, eines Lächelns oder Zwinkerns, um die Auslösung zu steuern. Oder: Sie machen ein Gruppenbild mit Selbstauslöser - und die Kamera knipst erst dann, wenn das neue Gesicht - Sie! - im Bild erscheinen.

Thema Video, hier kommt das, was man erwartet. 720p HD-Auflösung, Stereoton und ein Anschluss für HDMI-Ministecker, um die Aufnahmen gleich auf dem nächsten passenden Bildschirm anschauen zu können.

Für eine ganz neue Technik ist die kleine Canon übrigens auch schon eingerichtet - das ist die "Eye-Fi-connected"-Funktion. Eye-Fi-Karten sind neuartige Speicherkarten, die einen eigenen Wi-Fi-Transmitter haben. Sie können damit ihre Daten - Fotos, Videos, Ton - drahtlos von der Kamera verschicken, ohne dass ein PC angeschlossen sein muss.
Im übrigen unterstützt diese Kamera SD, SDHC und SDHX-Speicherkarten.

Die Canon Ixus 300 HS ist brandneu auf dem Markt (Juni2010), misst 100 mal 54 mal 23,6 Millimeter und wiegt mit Akku und Speicherkarte 175 Gramm.
Die Unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 359 Euro. Es ist aber zu erwarten, dass es bald einige Händler gibt, die günstiger anbieten.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright 2011 - 2020. © Internet-Group.org - All Rights Reserved.

Bewertung auf Product-News.eu: 4.38 / 5 Sternen aus 287 Bewertungen