Mit der Lumix TZ 7 vereint Panasonic eine 10 MP-Fotokamera der Spitzenklasse und eine Videokamera mit Top-Technik in einem sagenhaft kompakten Gehäuse.

Die Video-Technik: Äußerlich ein Fotoapparat, so wirbt die TZ 7 doch mit ihren Video-Eigenschaften, denn die sind neueste Technik - und werden deshalb jetzt auch zuerst erwähnt:

Als erste Kamera, so sagt Panasonic, zeichnet die TZ7 Videos im aktuellen AVCHD Lite-Video-Modus (720p) auf. (AVCHD=Advanced Video Codec High Definition). Im Klartext: Das Video ist geeignet für die neuen großen HD-Fernseher, gleichzeitig braucht das neue Format kaum mehr als den halben Platz auf der Speicherkarte als das frühere HD-Format. (Ein fremdes Ausgabegerät muss dann natürlich auch AVCHD unterstützen.)
Zum besten Bild passt bester Ton, und so wurde der TZ7 ein Stereo-Mikrofon spendiert, das den Klang an den Dolby Digital Stereo Creator weiterreicht.
Ein Windschutz mindert Störgeräusche.

Zur Auswahl stehen 17 Motivprogramme. Und damit alles schnell geht, ist  endlich ein extra Videoknopf dran. Drücken und los. Aufnahmen in AVCHD Lite sind in drei Qualitätsstufen (17, 13 oder 9Mb/s) möglich.

Die Foto-Technik: Bei früheren Modellen stand die Auslöse-Reaktionszeit manchmal etwas in der Kritik - vorbei: 0,006 Sekunden (nach Fokussierung) ist prima. Schnell auch Fotoserien von 2,3 Bildern pro Sekunde bei voller Auflösung (max. 5) und bis zu 10 Bildern bei reduzierter Pixelzahl.
Neu: Auch Serienblitze sind machbar. Bildstabilisator, intelligente Automatik mit Motiverkennung und viele Motivprogramme - bei Lumix bekannt.
Neu: Jetzt werden Gesichter nicht nur erkannt, sondern wiedererkannt! Die Kamera sieht, wen sie früher schon mal aufgenommen wurde, stellt die Belichtung auf den Hauttyp ein oder ordnet einen gespeicherten Namen zu. Die bewährte Bewegungserkennung wird jetzt unterstützt von der Subjekterkennung (AF-Tracking): Damit kann die Kamera ein einmal festgelegtes Motiv verfolgen und im Schärfebereich behalten.

Objektiv und Auflösung: Jetzt 12-fach-Zoom (bisher 10-fach), vom Super-Weitwinkel (25 mm) bis zum langen Tele (300, mm entsprechend Kleinbild). Und zwar in gewohnter Qualität (Leica DC Vario Elmar ) bei vernünftiger Lichtstärke (3,3 - 4,9),  Auflösung: 10,1 Megapixel

Monitor: Der 7,6 Zentimeter große LCD-Monitor (460 000 Bildpunkte) passt die Helligkeit automatisch an, so soll das Bild auch unter ungünstigen Umständen gut erkennbar bleiben.

Software: PHOTOfunSTUDIO 3.0 HD Edition Damit können Fotos und Videos verwaltet, betrachtet, bearbeitet und per USB-Kabel zum PC übertragen werden. Videos können geschnitten und auf DVD gebrannt werden - im Format AVCHD Lite (für DIGA Blu-ray Player) oder im MPEG2-Format für DVD-Player.

Abmessungen/Gewicht: 10,33 x 5,96 x 3,28 cm (H/B/T), 206 Gramm
Farben: Silber, Schwarz, Chocolate und Rot.

Preis: Panasonic gibt 429 Euro als UVP an.
Im Internet wurde die TZ 7 aber auch schon für rund 50 Euro weniger gesichtet.

Fazit: Eine Foto-Video-Kombi, die wohl kaum einen Wunsch übrig lassen dürfte - außer einem: dass der Preis weiter fällt. Und die Erfahrung sagt: Das wird er, wenn man etwas Geduld hat. Die T Z5, für die Panasonic damals 399 Euro angegeben hat, ist in großen Elektronik-Märkten heute auch schon für 240 Euro zu bekommen. Und vielleicht eine gute Alternative, wenn Einkommen und Wünsche nicht ganz so üppig ausfallen.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright 2011 - 2019. © Internet-Group.org - All Rights Reserved.

Bewertung auf Product-News.eu: 4.38 / 5 Sternen aus 287 Bewertungen