Darfs vielleicht etwas mehr sein…? Natürlich reicht in den meisten Fällen der täglichen Büroarbeit ein A4-Gerät für Ausdrucke, Faxe etc. aus. In den meisten – aber nicht allen Fällen. Zum Beispiel, wenn es um die Anfertigung von Plakaten und Aufstellern geht, um technische Zeichnungen oder Lagepläne.

Das Tintenstrahl-Multifunktionsgerät Brother MFC-6890CDW kann alles – drucken, scannen, faxen und kopieren – im XL-Format A3. Und beherrscht zudem den automatischen Duplexdruck (A4). Dies meint das automatische Bedrucken von beiden Seiten, was von einer Broschürendruckfunktion unterstützt wird. Und – ganz wichtig im Büro – das Gerät ist netzwerkfähig, sowohl drahtlos per WLAN (b/g-Standard) als auch über die LAN-Buchse. Das ist sinnvoll, wenn mehrere Nutzer z. B. Dokumente zur elektronischen Archivierung oder zum Mailen einscannen und an ihren Arbeitsplatz delegieren wollen. Oder ein Fax nicht direkt, sondern über einen eingebundenen Fax-Server versenden. Auch das Empfangen von PC-Faxen ist möglich (nur Windows). Für den lokalen Betrieb fehlt natürlich auch ein USB 2.0-Anschluss nicht.

Zu den Einzelheiten. Gedruckt wird mit einer beeindruckenden Auflösung von bis zu 6000 dpi in einer Geschwindigkeit von maximal 38 Seiten pro Minute in Farbe, Größe A4 (warum gibt Brother eigentlich keine A3-Geschwindigkeit an?). Das Papier liegt in zwei separaten Kassetten, die kleine fasst 100 Blatt, die große 250. Vier Tintenpatronen sorgen für die separate Farbversorgung, wobei klar ist, dass eine A3-Maschine größeren Durst entwickelt als ein Drucker für die halbe Papierfläche. Also gibt es Jumbo-Patronen. Die schwarze (LHC1100HYBK) soll laut Brother 900 Seiten durchhalten (nach ISO 24711) und 29,99 Euro kostet. Die drei bunten Patronen sind mit 16,99 Euro deutlich billiger und sollen 750 Seiten bedrucken. Hier ein Tipp: Es gibt namhafte Internet-Anbieter, bei denen baugleiche Nicht-Originale zum deutlich niedrigeren Preis zu haben sind. Oft sind auch die von hervorragender Qualität. Aber Achtung, im Schadensfall während der Garantiezeit wird Brother möglicherweise die Haftung ablehnen, wenn fremdes Verbrauchsmaterial eingesetzt wurde.

Kopierfunktion. Hier werden maximal 20 Farbseiten pro Minute produziert, Größe A4. Bis zu 50 Vorlagenblätter passen in den automatischen Einzug. A3-Vorlagen hingegen müssen einzeln auf das Vorlagenglas gelegt werden.

Und damit nicht jeder beliebig Faxen machen kann, lässt sich eine Funktions- bzw. Benutzersperre einrichten. Gefaxt werden kann ebenfalls bis zum vollen A3-Format und in Farbe (wenn das Fax auf der anderen Seite die Funktion unterstützt) – bei flotten 33600 bps. Das kleine 4,2-Zoll große LCD-Display liefert eine Vorschau: So muss auch nicht jedes Fax zum Ausdruck kommen. Unliebsame Werbefaxe können einfach gelöscht werden. Bis zu 400 Seiten passen in den Fax-Speicher. Zum Anwählen steht ein Adressbuch mit 100 Plätzen (2 Nummern, Mailadresse) zur Verfügung. Der Scanner (2400 mal 1200 dpi) liefert Bilder (JPG, PDF) wie Text und speichert automatisch auf vorgegebene Medien wie USB oder Speicherkarte. Von dort liest das MFC-6890CDW auch Fotodateien ein, die dann direkt im Format A6, A4 oder A3 ausgegeben werden können (natürlich ist auch ein PictBridge vorhanden).

Schön: Der Energieverbrauch reduziert sich im Standby-Modus auf 0,9 Watt. Das 16,9 Kilo schwere Gerät misst 54 mal 32,3 mal 48,8 Zentimeter. Beim Preis kommt Brother auf den krummen Betrag von 593,81 Euro. Internet-Angebote bewegen sich bei 540.

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright 2011 - 2020. © Internet-Group.org - All Rights Reserved.

Bewertung auf Product-News.eu: 4.38 / 5 Sternen aus 287 Bewertungen